Xiaomi bringt Flaggschiffe zum Sparpreis

Gleich zwei neue Flaggschiffe hat Xiaomi vorgestellt. Das 12er ab 800 Franken und das 12 Pro ab 1100 Franken. Flaggschiffe mit vielen Features – immer etwas günstiger als bei der Konkurrenz.

TextLorenz Keller


Wie breit der chinesische Hersteller Xiaomi aufgestellt ist, zeigt sich an der Keynote am Dienstag: Roboter-Hunde, VR-Brillen, Uhren und intelligente Smart-Home-Gadgets werden präsentiert. Doch im Zentrum steht etwas anderes, denn Xiaomi bringt Flaggschiffe zum Sparpreis. Und zwar gleich zwei Stück.

Das Xiaomi 12 ist richtig handlich

Das Xiaomi 12 kommt in drei Farben: Lavendel-Violett, helles Blau und dunkles Grau. Das Smartphone ist sehr kompakt gebaut und weniger als sieben Zentimeter breit. So soll man mit dem Daumen ohne Verrenkungen alle Bereiche des Touchscreens erreichen.

Das Display ist 6,28 Zoll gross und hat eine adaptive 120-Hertz-Bildwiederholrate. Der Screen ist leicht über die Ränder gebogen und wird von einem Aluminiumrahmen gehalten. Der Hersteller betont, dass alles auf komfortables Halten ausgerichtet ist.

Die Kamera kommt mit einem neuen automatischen Fokus, der von künstlicher Intelligenz unterstützt wird. So wird für Fotos neu ein Augenfokus eingesetzt – oder je nach Situation wird der Fokus auch auf das Gesicht oder den gesamten Körper gelegt. Und hat man auf ein Sujet fokussiert, bleibt die Kamera darauf, auch wenn das Sujet zeitweise nicht mehr sichtbar ist.

Die Hauptkamera des Xiaomi 12 löst mit 50 Megapixenl auf. Zusätzlich gibts eine spezielle Makrokamera mit fünf Megapixeln und eine Ultraweit-Linse mit 13 Megapixeln. Die Selfiecam löst mit 32 Megapixeln aus.

Bester Prozessor und schnelles Laden

Als Prozessor kommt der Snapdragon 8 Gen 1 zum Einsatz, der auch in vielen allen Flaggschiffen eingebaut ist. Unter anderem ist so natürlich 5G möglich, aber auch der neue WiFi-6E-Standard.

Das Xiaomi 12 kann mit 67 Watt schnell laden, drahtlos sind es immer noch 50 Watt. Der Akku des Flaggschiffs misst 4500 mAh, was nicht schlecht ist für die kompakte Bauweise. Auch auf kleine Details hat der Hersteller geachtet, so sind zwei Lautsprecher mit Sound von Harman/Kardon integriert, die unter anderem Dolby Atmos unterstützen.

Der Preis für das Xiaomi 12 liegt bei rund 800 Franken mit 8 GB Arbeitsspeicher und 128 GB Speicher. Für 900 Franken bekommt man das Xiaomi 12 mit 8 GB Arbeitsspeicher und 256 GB Speicher. Beide Flaggschiffe kommen übrigens ab dem 4. April in die Schweiz

Pro mit gleich drei 50 MP-Kameras

Es gibt auch noch eine grössere und besser ausgestattete Version des Xiaomi 12 mit der Zusatzbezeichnung Pro. Auch beim 12 Pro gibts drei Farben wie bei der normalen Version. Der Screen mit hoher Auflösung ist mit 6,73 Zoll aber deutlich grösser. Der Bildschirm ist bis zu 1500 Nits sehr hell und bietet adaptive 120 Hertz Bildwiederholfrequenz.

Neben der Grösse ist das Kamerasystem der wichtigste Unterschied: Und zwar kommen gleich drei 50-Megapixel-Linsen zum Einsatz – als Hauptkamera, für Zoom und für Weitwinkel. Zum Einsatz kommt der Sony-IMX707-Sensor, der ziemlich gross ist.

Alle drei Linsen unterstützen Softwarefeatures wie den Nachtmodus oder Videoaufnahmen mit 4K und 60 Frames. Xiaomi spricht sogar von «Ultra Night Photo». Die Resultate sollen noch besser werden, auch wenn es praktisch gar kein Licht mehr hat.

Mit bis zu 120 Watt kann man den 4600 mAh grossen Akku laden – in 18 bis 24 Minuten ist die Batterie wieder voll. Das 120-Watt-Ladegerät liegt übrigens gleich bei. Gespannt kann man auch auf die Soundqualität sein. Xiaomi hat gleich vier Lautsprecher eingebaut.

Der Preis startet bei 1100 Franken für die Version mit 8 GB Arbeitsspeicher plus 256 GB Speicher. Für 1200 Franken gibts 12 GB Arbeitsspeicher plus 256 GB Speicher.

Übrigens: Xiaomi liefert beide Geräte mit Android 12 und garantiert drei weitere Betriebssystem-Updates, also bis Android 15. Dazu gibts während mindestens vier Jahren Sicherheitsupdates.

Xiaomi bringt Flaggschiffe zum Sparpreis

Mit den zwei neuen Modellen setzt Xiaomi in der Oberklasse eigene Akzepte. Gerade das Pro ist preislich leicht unter Apple, Samsung oder Oppo platziert, bietet aber trotzdem alles, was man sich von einem Flaggschiff wünscht.

Explizit hat Xiaomi auch viele der neuen Features so integriert, dass sie jedermann nutzen kann – weil sie eben ganz automatisch passieren. Den Nachtmodus muss man nicht separat einschalten, Gleiches gilt für die Fokus-Automatik.

Im Test wird gerade dann das Xiaomi 12 pro beweisen müssen, ob es wirklich mit den Grossen in der Branche mithalten kann. Obwohl ja Xiaomi selber weltweit ebenfalls zu den Grossen gehört.

Hier kann man übrigens die Review zum günstigen Einsteiger-Modell von Xiaomi nachlesen, dem Redmi Note 11 für 250 Franken.