So ersetzt der E-Roller sogar das Auto

Der Yadea G5S kann locker ein Auto oder eine Benzin-Vespa ersetzen. Bis 120 Kilometer Reichweite und viel Power – und doch ist der E-Roller ganz einfach zu fahren.

TextLorenz Keller


Mit Yadea mischt einer der grossen E-Hersteller den Schweizer Markt auf. Es gibt sogar eine Schweizer Niederlassung mit Werkstatt – nicht unwichtig, wenn man sich einen E-Roller kaufen will. Das neuste Modell, der Yadea G5S für knapp 5500 Franken, ist aber nicht nur ein Zweirad für die Stadt oder die letzte Meile. Ein solcher E-Roller ersetzt sogar das Auto.

Übrigens: Den G5S kann man mit dem Führerausweis Kategorie A1 fahren – also jener für Motorräder bis 125 ccm oder 11 kW. Mehr zum Thema, wie man legal Elektro-Zweirad fährt, kann man hier in diesem Artikel nachlesen. Und auch Tipps und Tricks zum Kauf eines Rollers, Bikes oder Scooters mit Elektromotor findet man auf Daskannwas.ch.

Gefühl wie ein Tesla im Kleinformat

Der neue G5S von Yadea ist schon vom Design her nicht einfach so ein Zweirad mit Motor. Die Karosserie ist in schwarzem Matt gehalten, auffällig ist das grosse Mehrfarbendisplay in 7-Zoll-Grösse, das sehr gut auch an der Sonne ablesbar ist. Nicht nur wegen des Screens kommt etwas Tesla-Feeling auf.

Denn egal ob mit vier oder zwei Rädern, sobald ein Elektromotor im Spiel ist, hat man sofort aus dem Stand die volle Power zur Verfügung. Gibt man also Gas, schiesst der Elektro-Roller sofort los. Der 4,1 Kilowatt starke Mittelmotor überträgt die Kraft über einen Riemen nahtlos und gleichmässig.

So ist man in ein paar Sekunden auf 50 km/h und kann weiter bis zu 80 km/h beschleunigen. Und während gerade die kleinmotorigen Benzin-Töffs einen Heidenlärm machen, hört man beim Yadea nur ein Summen.

Trotz der Power und des Fahrzeuggewichts von 95 Kilogramm ist der Roller auch für Einsteiger geeignet. Dank tiefem Schwerpunkt mit Mittelmotor und Akku im Boden liegt der G5S gut in der Kurve, reagiert auf Kurswechsel gutmütig und ist einfach zu beherrschen. Aber klar, es ist kein Spielzeug, sondern ein echtes Alltagsfahrzeug.

Einfach zu bedienen und bequem zu fahren

Gerade für Einsteiger ist halt auch bequem, dass man nicht schalten muss, sondern einfach nur Gas geben. Die Sitzposition ist dabei eher entspannt und bequem. Ein Antiblockiersystem (ABS) gibts zwar nicht wie meist bei dieser Fahrzeugkategorie, aber immerhin ein Combined Brake System (CBS). Die Bremskraft wird also immer gleichmässig nach vorne und hinten verteilt, was gerade für Anfänger hilfreich ist.

Auf die Autobahn wird man mit dem G5S nicht unbedingt wollen, obwohl man dürfte. Aber für Überlandstrassen taugt der E-Roller auf jeden Fall. Auch wegen der Reichweite: Bis 120 Kilometer kommt man mit einer Batterieladung.

Obwohl das eigentlich zwei Batterieladungen sind, es sind nämlich zwei 72V/20Ah-Lithium-Batterien eingebaut. Eine unter dem Sitz, die andere im Fussraum. Man kann nun den Yadea direkt an der Steckdose laden oder aber auch einen oder zwei Akkus herausnehmen und sie in der Wohnung aufladen.

Übrigens: Das Zusammenspiel der beiden Akkus wird von einem Computer gesteuert. Und man kann den Roller auch für kürzere Strecken mit nur einer Batterie fahren, hat dann aber auch nicht ganz die volle Power zur Verfügung. Sind die Batterien ganz leer, dauert es vier bis sechs Stunden bis zur vollständigen Ladung.

Ein Gadget auf zwei Rädern, das laut piepst

Da der Schweizer Importeur die G5S sehr früh zu uns geholt hat, ist die passende App dazu noch nicht fertig. Man kann aber alle Funktionen auch so nutzen. Etwa das Keyless-System, das den Töffschlüssel automatisch erkennt, sodass man ihn in der Tasche behalten kann.

Der Roller lässt sich auch mit einem Klick auf der Fernbedienung abschliessen. Oder aber man läuft einfach weg, und das Anti-Diebstahl-System aktiviert sich selbständig. Dieses besteht unter anderem aus einer Alarmanlage und einer Lenkradverriegelung.

Zum Komfort gehört auch der Tempomat, der eingebaut ist. Und der Blinker macht sich akustisch bemerkbar. Das Piepsen ist allerdings etwas laut geraten und lässt sich nicht abstellen – jedenfalls nicht direkt am Roller.

So ersetzt der E-Roller sogar das Auto

Der G5S kostet knapp 5500 Franken. Ein fairer Preis für die gebotene Qualität – unter anderem mit Stahlrahmen, LED-Beleuchtung und Bordcomputer. Dank Typengenehmigung kann man den Roller per Post beim Strassenverkehrsamt einlösen.

Natürlich nur, wenn man den passenden Ausweis hat. Erwachsene ohne Ausweis finden bei Yadea aber ebenfalls Angebote. Und zwar Roller, die etwas kleiner sind, aber sonst aussehen wie die grossen. Allerdings sind sie auf 20 km/h limitiert und können darum wie ein E-Bike gefahren werden. Ab 16 Jahren ganz ohne Führerausweis. Nicht mal eine Helmpflicht besteht – empfehlenswert ist ein Schutz natürlich trotzdem.

Da gibt es zum Beispiel den DE3 oder den V7, beide für knapp 2000 Franken erhältlich. Sie haben im Test des «Kassensturzes» Platz 1 und 2 belegt und sind laut dem Konsumentenmagazin «sehr empfehlenswert».