Nicht mehr so volles Haar ganz einfach kaschieren

Lichte Stellen im Haar oder Geheimratsecken? Die kann man einfach so hinnehmen, mit Frisuren davon ablenken oder gar operativ mit einer Transplantation bekämpfen. Neu gibts eine einfache Alternative, nämlich einen Spray. Wir haben ihn ausprobiert.

TextLorenz Keller

Bei fast allen Männern und auch einigen Frauen beginnt sich das Haar früher oder später zu lichten. Das kann man einfach so hinnehmen oder mit Frisuren verdecken – oder man leistet sich gar eine teure Haartransplantation. Aber es gibt auch noch eine andere Methode, um nicht mehr so volles Haar ganz einfach zu kaschieren.

Haar auffüllen aus der Spraydose

Wichtig zu wissen: Beim Mane Spray werden nicht Haare gesprüht, sondern Haarverdickungspartikel und ein Farbfilm. Das funktioniert am besten bei lichten Stellen, also wo es noch Haare hat, diese aber nicht mehr so dicht sind und man beispielsweise die Kopfhaut sieht.

Anzeige

20 % Rabatt auf alle Sprays

Exklusiv für unsere Leserinnen und Leser gibts 20 Prozent Rabatt auf alle Produkte im Webshop von Mane. Einfach online im Store den Code «daskannwas» unter Gutscheincode eingeben. Ein Haarverdickungsspray kostet so statt 58.50 Franken noch 46.80 Franken. Man kann auch telefonisch oder per Email bestellen: 062 751 77 38 und [email protected]mane-spray.ch. Unbedingt auch hier den Code «daskannwas» erwähnen. Daskannwas erhält eine Partnerprovision. Der Code ist bis Ende November gültig. 

20% mit dem Code «daskannwas»

Das ist auch bei unserem Tester Andreas der Fall. Bei ihm sind die Haare oben am Hinterkopf nicht mehr so dicht. Das sieht man dann vor allem von hinten und wenn jemand von oben herabschaut.

Wenn man genau hinschaut – oder ganz unfair fotografiert –, sind die Lücken doch deutlich erkennbar. Das stört Andreas nicht extrem, aber manchmal eben schon. Und genau für diese Fälle ist der Mane Spray gedacht.

Also für den Ausgang, für wichtige geschäftliche Termine, irgendwelche Auftritte oder Partys. Einfach immer dann, wenn man sich von seiner besten Seite zeigen will – und auch einfach mit diesem positiven Feeling auftreten will.

So funktioniert der Haarverdichtungs-Spray

«Wichtig ist, dass man die richtige Farbkombination findet», sagt Tester Andreas. Bei ihm ist das speziell schwierig, da die Haare eben schon leicht ergraut sind. Er kombiniert darum den grauen Spray mit der hellbraunen Variante. Insgesamt neun verschiedene Farben von Schwarz über Braun bis Weiss sind erhältlich.

Gerade beim Farbabgleich am Hinterkopf braucht es eventuell zum Start etwas Hilfe einer zweiten Person, die genau hinschaut und beim Mischverhältnis Tipps gibt. Man kann aber auch einfach an einer gut einsehbaren Stelle ausprobieren: Der Spray lässt sich mit Shampoo problemlos auswaschen.

Mit kurzen Stössen aus der Dose trägt man nun die Haarverdichtung auf. Dabei geht man Büschelweise vor, nicht flächig. Danach einmal gut durchkämmen, und schon ist man fertig. Optional kann man noch einen Festiger darübersprühen, das ist aber grundsätzlich gar nicht nötig.

Nachdem er die richtige Mischung gefunden hat, funktioniert das bei Andreas sehr gut. Das Haar wirkt deutlich voller und überall auf dem Kopf gleichmässig, die Kopfhaut schimmert nicht mehr durch. Das sieht man auch gut auf den Fotos.

In zwei Minuten erledigt

Unser Tester war zuerst eher skeptisch, die Resultate haben ihn aber überzeugt. Der Mane Spray macht genau das, was er soll. Nämlich optisch lichte Stellen im Haar überdecken – und das funktioniert wirklich erstaunlich gut und sieht richtig natürlich aus.

Die Anwendung ist einfach, und mit ein bisschen Übung schafft man das auch an schwierig zu erreichenden Stellen selber. Und nach ein paar Anwendungen hat man das in zwei Minuten erledigt.

Die Farbe und die Partikel halten bei Schweiss, Feuchtigkeit und Regen. Damit schwimmen gehen sollte man aber nicht. Sie sind also primär für einen Tag oder einen Abend geeignet. Vor dem Schlafengehen ist es sicher empfehlenswert, alles mit Shampoo auszuwaschen. Die Handhabung ist ein bisschen ähnlich wie bei Make-up.

Wie lange hält eine Dose?

Der Mane Spray kostet 58.50 Franken pro Dose. 30 bis 60 Anwendungen sollten damit sicher möglich sein. Je nachdem, wie oft man ihn braucht, hält er ein oder zwei Monate oder auch länger.

Wer sich übrigens unsicher ist, welche Farbe für die eigene Frisur passend ist, der kann dem Schweizer Distributor auch ein Mail mit einem Foto schicken und wird dann beraten. Der Spray funktioniert bei Frauen und Männern gleichermassen.

Sprays zur Haarverdichtung werden übrigens auch gerne bei Schauspielern und TV-Moderatoren eingesetzt, da man den Haaren so schnell und unkompliziert mehr Fülle und sogar Farbe verleihen kann.

Insgesamt ist der Mane Spray für Tester Andreas eine unkomplizierte Lösung, um sich für spezielle Anlässe etwas zu stylen. Eine Haartransplantation ist für ihn momentan kein Thema, mit dem Spray kann man aber trotzdem temporär einen solchen Effekt erzielen.